Montag, 3. Januar 2011

Kokain und Aufputschmittel

Drogen verursachen Glücksgefühle. Diese banale Tatsache wird selten erwähnt und gilt nahezu als Tabu. Stimulierende Drogen wie Kokain und Amphetamine wirken auf das Glückszentrum im Gehirn. Das Tückische daran ist, dass unsere Instinkte und Überlebensreflexe auf diesem Gefühl beruhen und das Gehirn dazu drängen, dem Verlangen nach der Droge nachzugeben. Dieser Mechanismus ist bei allen Drogen gleich.





Kokain und Aufputschmittel

Gehirn unter Drogen - 2/5 - Glück und Lust - Kokain und Aufputschmittel






Untersuchungen über die Einflussnahme von Drogen auf die Gehirnfunktion haben zum besseren Verständnis bestimmter Krankheiten beigetragen, zum Beispiel der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS). Die auch als "Zappelphilipp-Syndrom bekannte Störung wird im Übrigen mit amphetaminähnlichen Medikamenten behandelt. Viele psychische Erkrankungen sind auf chemische Fehlfunktionen im Gehirn zurückzuführen. Als Therapie sollen dann beispielsweise Antidepressiva das bei depressiven Menschen eindeutig nachzuweisende gestörte chemische Gleichgewicht im Gehirn wieder herstellen. Aber werden wir Menschen im täglichen Umgang mit unseren Trieben ausschließlich von den chemischen Prozessen im Gehirn gesteuert?


Alkohol und Tabak


Opiate und Beruhigungsmittel




Ecstasy und Halluzinogene 


Cannabis

Tags:Opiate und Beruhigungsmittel
Gehirn unter Drogen Opiate und Beruhigungsmittel Entspannt in die Sucht Ecstasy und Halluzinogene LSD Drogen Psylocybin Psychedelisch Bewußtseinserweiterung Trip Meskalin Zauberpilze Magic Mushrooms Halluzinogen Ecstasy und Halluzinogene Cannabis Gehirn unter Drogen Dokumentationsreihe gras haschisch peace tüte blubber eimer rauchen quarzen blubbern kiffen Cannabis Ecstasy und Halluzinogene ein durchziehen abdichten zudichten Ecstasy und Halluzinogene dicht machen Cannabis bewustsein erweitern coffee shop skunk seed widow haze Cannabis basen schnupfen sprizen nase ziehen

Keine Kommentare :

Kommentar posten