Montag, 16. Mai 2011

Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde

Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde
Henry Ford, der legendäre amerikanische Autobauer, der GM Manager James D.. Mooney und der IBM Boss Tom Watson wurden von Hitler für ihre Verdienste um das 3. Reich mit dem Großkreuz des deutschen Adlerordens ausgezeichnet: Der höchste Parteiorden für Ausländer. Zu dieser Zeit - 1937 und 1938 - lief Hitlers Rüstungsmaschine bereits auf vollen Touren. Die deutschen Töchter dieser amerikanischen Konzerne Opel,


Ford Werke AG und Dehomag hatten sich bereitwillig in Hitlers Kriegsvorbereitungen integrieren lassen. Für die Dokumentation wurde in Film- und Fotoarchiven in den USA, in Lateinamerika, Spanien, England, Frankreich, Polen und Deutschland recherchiert.



Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde



Tags: infokrieg Hitler Corporation Ford Opel Dehomag IBM General Motors Kodak Coca-Cola American Express Standard Oil Esso ww2 brightstock Texaco weltkrieg Konzerne banken banker rothschild wahrburg rockefeller chase mannhatten

Keine Kommentare :

Kommentar posten